Viennese Soulfood: Starke Stimmen und Kunst im Ragnarhof

Meral (Bild) hat sich samt ihrer Band The Ruffcats mit Leib und Seele in die Herzen des Publikums gesungen, gleich nach der charmanten Wiener Strizzi-Combo PLAN A. Im Ragnarhof spielte am 20.09.2008 das zweite Viennese Soulfood Festival auf, seit vorigem Jahr ein Pflichttermin am alternativen Kunst- und Konzerthimmel.

Mit ihrer unglaublichen Stimme und einer gehörigen Portion Sex animierte Powerfrau Meral das Publikum zu Freudentränen und Schweißausbrüchen: „Stellt euch den weiten Ozean vor … Lasst uns wie Fische gemeinsam durch das Wasser tanzen!“ Die Berlinerin zerrte ihr fasziniertes Publikum genussvoll durch ihr musikalisches Potpourri, von Funksoul bin hin zu brutalem Rock – und das ohne dabei den Augenkontakt oder die Publikumsbegeisterung zu verlieren.
Loud Minority mit Ella (Bild) und LuisFigueroa lies die Tanzbeine grooven und überraschte mit dezenten Stilwechseln zwischen Soul, HipHop und Funk. Das DJ und Veranstalter-Kollektiv spielt demnächst mit Onra & Bullion am 04.10.2008 im Club U. Luis, aus Überzeugung „Oldschooler“ kündigte dafür stolz den ersten Auftritt ihres Visualisten Cosmic W als DJ an. Wir sind gespannt!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>